Wir laden Sie herzlich zu unseren Re² Energietagen am 11. / 25.11 ein

Hier können Sie die Presseinladung downloaden

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Ihnen zwei Sägewerksbetriebe vorstellen, die ihre Energieversorgung selbst in die Hand genommen haben und nun unabhängig von ständig steigenden Strom- und Heizkosten sind. Unsere Kunden nutzen dazu ihr anfallendes Restholz und erzeugen mit unseren bewährten Holz-Kraft-Anlagen Strom und Wärme. Für die Eigenstromnutzung kassieren sie obendrauf noch eine Vergütung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-Gesetz).

Überzeugen Sie sich selbst bei unseren Kunden vor Ort und nutzen den Re² Energietag, um sich über die zukunftsträchtige Energieversorgung mit Holz-Kraft zu informieren.


11.11.2017 – 10-14 Uhr | Sägewerk Christl, Dorfmühlstraße 5, 84107 Weihmichl
                          8-10 Uhr | Werksbesichtigung mit Fachvortrag, Spanner Re² GmbH,
                                              Niederfeldstraße 38, Neufahrn i. NB


25.11.2017 – 12-15 Uhr | Sägewerk Hagedorn, Laerer Str. 10, 48336 Sassenberg

Hier können Sie sich direkt anmelden.
Wir freuen uns Sie bei unseren Re² Energietagen begrüßen zu dürfen und stehen Ihnen
für Rückfragen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Re² Team
-------------------------------------------------
Sägewerk Christl:
Die 2014 in Betrieb genommene „HKA 45“ erreichte im Juli dieses Jahres 23.000 Betriebsstunden. 2016 lag die Jahresauslastung der Holz-Kraft-Anlage bei 96 Prozent. Die Verwendung von selbst hergestellten Hackschnitzel ermöglicht dem Sägewerk eine unabhängige Energieversorgung – und das ausschließlich mit dem im Betrieb anfallendem Restholz.
Sehen Sie hierzu unser Referenzvideo.

Sägewerk Hagedorn:
Seit 2014 wird im Sägewerk Hagedorn Strom und Wärme aus Holz erzeugt. Das spart nicht nur Stromkosten, sondern bringt obendrauf eine gesetzliche Förderung von 5,4 Cent/kWh ein. Bei einer Nennleistung von 45 kWel und 108 kWth sowie etwa 8.000 Betriebsstunden im Jahr – ein fünfstelliger Eurobetrag, von dem der Betrieb profitiert.


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

energyblock canada

Die kanadische Gemeinde Kwadacha ist nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Der Strom wurde bis vor kurzem ausschließlich mittels Dieselaggregate erzeugt. Mit dem EnergyBlock der Firma Spanner Re² GmbH erfolgt die Strom- und Wärmeerzeugung nun klimafreundlich. Als Energieträger dient Holz, das bei der heimischen Waldpflege anfällt.

Neufahrn i. NB. / Kwadacha. Die kompakte, platzsparende Containervariante von Re² steht für Flexibilität und Autonomie. Drei Holz-Kraft-Anlagen mit einer Leistung von je 45 kWel und 108 kWth sind in der schlüsselfertigen Komplettlösung verbaut. Das Besondere ist mitunter, dass der EnergyBlock sowohl „On-“, als auch „Off-Grid“ betrieben werden kann und damit unabhängig von einem bestehenden Stromnetz Energie bereitstellt. „Fort Ware, in British Columbia, ist als eine der am weitesten von der Zivilisation entferntesten Ureinwohnersiedlung in Kanada bekannt. Es herrschen dort extreme Witterungsbedingungen mit bis zu drei Meter Schneehöhen und Temperaturen von bis zu -40 Grad. Das war natürlich ein Härtetest für das Team von Re² und für unsere Anlagen. Nach dem ersten Winter und einer Anlagenverfügbarkeit von über 80 Prozent zeigt sich, dass unsere patentierte Technik und unser Team auch solchen Herausforderungen gewachsen sind“, berichtet Re² Projektleiter Bernhard Seiler stolz. Der EnergyBlock wird ausschließlich mit Totholz aus der Region betrieben. Durch die klimabedingten Veränderungen ist der Käferbefall stark angestiegen. Aus diesem Totholz wird nun Strom und Wärme erzeugt, mit denen die Haushalte, die örtliche Schule, ein Gemeinde- und Gästehaus sowie vier Gewächshäuser versorgt werden. Durch das neue Energiekonzept wurden darüber hinaus Arbeitsplätze geschaffen: zur Bewirtschaftung der Gewächshäuser, die einen Lebensmittelbezug aus der 400 km entfernten Stadt Prince George nicht mehr notwendig machen, sowie für die Betreuung des EnergyBlocks und zur Aufbereitung der Hackschnitzel. „150.000 Liter Diesel, der über 1.000 km weit importiert werden musste, brauchte man in Kwadacha innerhalb von zehn Tagen bei Temperaturen von -30 bis -40 Grad auf – das ist eine Hausnummer. Mit unserem EnergyBlock kann die Gemeinde zur Energieerzeugung ihre natürlichen Ressourcen vor Ort nutzen und zugleich die Wirtschaft stärken“, teilt Re² Geschäftsführer Thomas Bleul mit. „Dieses Projekt ist beispielhaft und wir freuen uns darüber mit unserer bewährten Holz-Kraft-Technik einen weiteren Meilenstein in Richtung Energiezukunft erreicht zu haben“, so Bleul weiter.

energyblock 1

energyblock 2

Bild_1: Mit dem EnergyBlock von Re² erzeugt die Gemeinde Kwadacha ihre Energie nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung aus heimischen Holz.
Bild_2: Innenansicht EnergyBlock – Werksseitig vormontiert befinden sich drei Holz-Kraft-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 135 kWel und 324 kWth in der schlüsselfertigen Containerlösung.
Bild_3: Außenansicht EnergyBlock. Durch den modularen Aufbau ist der EnergyBlock variabel aufstellbar. Fotos: Spanner Re2 GmbH 


 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

Der führende Anlagenhersteller Spanner Re² GmbH bringt eine neue holzbasierte KWK-Anlage mit 70 kWel und 140 kWth auf den Markt. Die Anlage ist hocheffizient und erzeugt aus Holzhackschnitzel klimafreundlich Strom und Wärme.

Mehr Leistung, niedrigerer Brennstoffbedarf und eine neue, intelligente Regelungssoftware: die innovative Holz-Kraft-Anlage „HKA 70“ ist der erste Vertreter der neuen Generation holzbasierter KWK-Anlagen von Re².

Der Wirkungsgrad liegt bei nahezu 90 Prozent. Mit einem turbogeladenen 6,3 Liter-Motor, einer erhöhten Wärmenutzung und einem speziellen Kühlungsverfahren wurde die bewährte Holz-Kraft-Technik hocheffizient weiterentwickelt. Standardmäßig wird bei der neuen Holz-Kraft-Anlage ein Synchrongenerator verbaut, somit erfolgt der Anlagenstart mittels Holzgas und nicht mehr stromgeführt. Das spart Kosten und sorgt auch bei weniger stabilen Netzen für einen sicheren Anlagenbetrieb. Das innovative Re² Regelungssystem steuert den kompletten Anlagenbetrieb und optimiert die Laufzeitstabilität. Die Menüstruktur ist auf das Wesentliche reduziert, was den Bedienkomfort erhöht und das Regelungssystem besonders nutzerfreundlich macht.


„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben Erneuerbare Energien wettbewerbsfähig zu machen“ erklärt Thomas Bleul, Geschäftsführer der Spanner Re² GmbH. „Bei unserem neuen Produkt, der HKA 70, konnten wir unsere langjährige Erfahrung gut unter Beweis stellen: mit einer elektrischen Wirkungsgradsteigerung von 20 Prozent ist die Anlage leistungsstärker und wandelt den regionalen Energieträger Holz noch effizienter in Strom und Wärme um. Mit der Anlage können nach aktuellem EEG bei 8.000 Betriebsstunden jährlich ca. 74.000 Euro Stromeinnahmen generiert werden. Dazu kommt ‚on Top‘ der Wärmeerlös sowie die Nutzung des Stroms im Eigenbereich – wodurch sich die Wirtschaftlichkeit um bis zu weitere 30.000 Euro im Jahr erhöht“, so Bleul.


Besonders interessant: Die Anlage kann mit aufbereitetem Restholz betrieben werden. Aktuell ist der Holzeinschlag durch Schädlingsbefall oder Sturmschäden sehr hoch, die Nachfrage nach Hackschnitzel am Markt sehr niedrig – die HKA 70 stellt hierfür eine attraktive Lösung dar und ebnet dem Betreiber den Weg in eine Energieunabhängigkeit. Als Komplettanbieter in Sachen Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz bietet Re² alle nötigen Systemkomponenten zur Materialaufbereitung an.


Die HKA 70 ist bei einem guten Wärmekonzept und einer hohen Eigenstromnutzung auch bei geringen Laufzeiten wirtschaftlich. So eignet sich die Holz-Kraft-Anlage nicht nur bei Betreibern, die ganzjährig einen sehr hohem Energiebedarf haben wie Sägewerke, Heizwerke oder im Hotelgewerbe, sondern auch bei saisonal schwankenden Energieanforderungen wie beispielweise bei lohntrocknende land- und forstwirtschaftliche Betriebe, die Laufzeiten von 4.000 Stunden im Jahr andenken.


Durch die modulare Bauweise ist die neue Anlage – wie die „kleineren“ Holz-Kraft-Anlagen von Re² – zur Leistungssteigerung kombinierbar und es können mehrere Anlagen in Kaskade geschalten werden.

 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

energyblock kawabaDie japanische Gemeinde Kawaba und die Forstgemeinschaft Gunma erzeugen fortan Strom und Wärme dezentral aus Holz. Realisiert wurde das Projekt mit dem EnergyBlock der Firma Spanner Re² GmbH. Der niederbayerische Anlagenhersteller entwickelte eine schlüsselfertige Komplett-lösung die zuverlässig und nachhaltig Energie bereitstellt. Im Beisein vieler Interessenten fand am 9. Mai die Einweihungsfeier des neuen EnergyBlocks statt.

Seit April dieses Jahres ist die innovative Gesamtlösung aus Holz-Kraft-Anlage, abgestimmter Förder- und Austragungstechnik sowie einer vollautomatischen Hackgut-Trocknungsanlage in Betrieb. Durch die werkseitige Vorinstallation und dem ausgeklügelten „Plug & Play“-System startete der Regelbetrieb bereits zwei Monate nach Auslieferung.

Die Leistung der Holz-Kraft-Anlage, die sich in einem 40 Fuß-Container befindet, liegt bei 45 kW elektrisch und 102 kW thermisch. Der regenerativ erzeugte Strom wird an Privatkunden in Tokyo verkauft und gegen Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die anfallende Wärme wird zur Holztrocknung und für ein Gewächshaus in Kawaba genutzt.

Mit der schlüsselfertigen Komplettlösung von Spanner Re² GmbH bleibt die Wertschöpfung vollständig in der Region. Die Gemeinde Kawaba gründete für das Vorhaben die Firma „Woodvillage Kawaba“, die den Anlagenbetrieb übernimmt. Als Brennstoff wird zudem ausschließlich naturbelassenes Holz verwendet, welches bei der lokalen Waldpflege anfällt.

„Kawaba ist zu 83 Prozent bewaldet. Wir möchten mit dieser Initiative den Aufbau unserer Gemeinde vorantreiben und ein Modell für die weitere Entwicklung von Japan aufzeigen“, berichtet Bürgermeister Kyotaro Toyama im Rahmen der Einweihungsfeier. Das Pilotprojekt der Gemeinde Kawaba und der Forstgemeinschaft Gunma erfährt großen Zuspruch. „Alle Beteiligen sind mit Begeisterung dabei, es macht Spaß das Ergebnis zu sehen – eine solide Technik ist dafür selbstverständlich Voraussetzung. Gerade als Hersteller in Japan selbst präsent zu sein, die Nähe zum Kunden, Verständnis für die natürlichen und gesellschaftlichen Randbedingungen, das sind die Erfolgsfaktoren die wir auch in Zukunft wichtig nehmen“, so Dr. Oskar Bartenstein, Geschäftsführer der in Japan ansässigen Tochterfirma Spanner KK.

Spanner Re² GmbH ist seit über zehn Jahren der Experte in Sachen Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz. Weltweit sind über 660 Holz-Kraft-Anlagen installiert. Der am Markt einzigartige EnergyBlock, ist als „On+Off-Grid“-fähige Version lieferbar. Dem mittelständischen Unternehmen ist es damit gelungen, eine sehr flexible Energielösung, auch für weniger gut erschlossene Gebiete, zu schaffen.

 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

energyblockpm

Als schlüsselfertige Komplettlösung ermöglicht der EnergyBlock eine individuell an den Bedarf angepasste Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz. Die kompakte, platzsparende Container-variante steht für Flexibilität und Autonomie und ist auch für einen „Off-Grid“-Betrieb ausgelegt.

Neufahrn i. NB. Mit dem EnergyBlock der Spanner Re² GmbH wird die Kraft-Wärme-Kopplung aus regionalen Ressourcen noch einfacher. Das innovative System beinhaltet eine Holzvergasereinheit, ein Blockheizkraftwerk und eine intelligente Steuerungsanlage – perfekt aufeinander abgestimmt sind alle Komponenten in einem 20- bzw. 40-Fuß-Container untergebracht.

Durch den modularen Aufbau und der Kaskadierfähigkeit der bewährten Holz-Kraft-Anlagen bietet das System ein Höchstmaß an Flexibilität. So ist der EnergyBlock variabel aufstellbar, wodurch er optimal an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden kann. Das breite Leistungsspektrum von 35 kWel bis 780 kWel sowie 80 kWth bis 1,8 MWth ermöglicht zudem eine absolut auf den Bedarf zugeschnittene, dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung aus der heimischen Ressource Holz.

„Wir bieten unseren Kunden mit dem neuen EnergyBlock ein maßgeschneidertes Gesamtsystem, das in kürzester Zeit durch die werkseitige Vormontage und unserer ausgeklügelten Plug & Play-Technik in Betrieb genommen werden kann“, so Re² Projektleiter Jörg Kretschmer. Der EnergyBlock überzeugt darüber hinaus auch in puncto Brennstoffvielfalt: Er kann mit Hackschnitzel, Pellets und Briketts befeuert werden.

Der Ruf nach innovativen Energietechniken im erneuerbaren Bereich wird durch kontinuierlich steigende Strompreise, fossile Energieträgerabhängigkeiten und begrenzte regionale Versorgungs-möglichkeiten lauter. „Die Nachfrage nach sogenannten Off-Grid-Lösungen für eine autarke Energieversorgung nimmt immer mehr zu, ebenso der Wunsch teure, fossile Dieselgeneratoren mit umweltfreundlicher Energie zu ersetzen“, erklärt Thomas Bleul, geschäftsführender Gesellschafter bei der Spanner Re² GmbH. „Unser EnergyBlock ist eine hervorragende Lösung, auch für weniger gut erschlossene Gebiete, klimafreundlich Strom und Wärme zu erzeugen. Unsere patentierte Technik nutzt die im Holz gespeicherte Sonnenergie – zugleich bleibt die Wertschöpfung bei dem nachwachsenden Brennstoff Holz in der Region“, so Bleul.

 


 

Download der Pressemitteilung

14.02.2017 pm horandner

Foto: (V. li.) Re² Vertriebsmitarbeiter Harald Schiller und Anlagenbetreiber Wolfgang Hörandner vor der 30 kW Holz-Kraft-Anlage der Firma Spanner Re² GmbH. Die Anlage erreicht in Kürze 50.000 Betriebsstunden. 2010 wurde sie in Betrieb genommen, als eine der ersten holzbasierten KWK-Anlagen in Oberösterreich.

Das Pilotprojekt, welches in enger Zusammenarbeit mit dem oberösterreichischen Biomasse-verband erfolgte, hat sich zur Hälfte der Förderungsphase mehr als bewährt – das Resümee zur klimafreundlichen Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz ist vollends positiv.

Geiersberg, OÖ. So manch einer war vor sieben Jahren doch skeptisch als Wolfgang Hörandner, als einer der Ersten in Oberösterreich, auf eine holzbasierte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage setzte. Die Entscheidung hat der Pionier nicht bereut. Über 3,4 Millionen Kilowattstunden Wärme und 1,3 Millionen Kilowattstunden Strom hat Hörandner mit der 30 kW Holz-Kraft-Anlage der Firma Spanner Re² GmbH aus Niederbayern bereits erzeugt.

Und eines ist sicher: Die patentierte Holz-Kraft-Technologie hat sich mehr als bewährt. Denn die wärmegeführte Anlage weist mittlerweile eine Betriebszeit von fast 50.000 Stunden auf, das entspricht einer jährlichen durchschnittlichen Laufzeit von über 7.000 Stunden.

„Wir nutzen unsere umweltfreundlich erzeugte Wärme zu 100 Prozent“, berichtet der Landwirt. Verwendet wird die Wärme zum einen für die Trocknung von Getreide, Kräuter, Mais, Holz und Apfeltrester, zum anderen werden in der kalten Jahreszeit zwei Einfamilienhäuser mit rund 500 Quadratmetern sowie ein Poolhaus und ein Teil der Stallungen für die Milchkühe beheizt. Den quasi „nebenbei“ erzeugten Strom speisen Höranders ins öffentliche Stromnetz ein und beziehen dafür eine Vergütung. Der Fördersatz für holzbasierte KWK-Anlagen hat sich in Österreich in der Zwischenzeit erhöht und liegt aktuell bei 22 Cent pro eingespeiste Kilowattstunde Strom. Auch der Förderzeitraum hat sich verlängert – von 13 auf 15 Jahre.

Den Brennstoff für die Spanner Re² Holz-Kraft-Anlage bezieht die Familie zu 80 Prozent aus dem eigenen Wald. 20 Prozent werden zugekauft und anschließend frisch gehackt.

Die Hackschnitzel haben im rund 50 Kubikmeter großen Bunker einen Wassergehalt zwischen zehn und zwölf Prozent – „das ist für einen reibungslosen Betrieb sehr wichtig“, erklärt Hörandner. „Natürlich nutzen wir die Wärme auch gleich für das Trocknen unserer Hackschnitzel, aber auch Scheitholz veredle ich somit, was ich dann verkaufe“. Neben dem niedrigen Wassergehalt wird auch darauf geachtet, dass die Qualität der Hackschnitzel stimmt: „Verunreinigungen wie Erde oder Steine mag die ´heiße Resi´ – wie Wolfgang Hörandner seine Anlage liebevoll getauft hat – nicht. Meine Entscheidung in Holz-Kraft zu investieren, habe ich nie bereut. Denn mit einem regionalen Brennstoff nachhaltig Energie zu erzeugen, ist für mich nach wie vor zukunftsweisend“, so Hörandner.


 

Download der Pressemitteilung

16.01.2017 hv fertigungBlick in die Produktion der Spanner Re² Holz-Kraft-Anlagen in Neufahrn i. NB.

2016 ist ein Rekordjahr für die die Holz-Kraft-Anlagen des bayerischen Anlagenbauers Spanner Re²: Das Unternehmen verdoppelte seine Verkaufszahlen und ist auch schon für 2017 gut mit Aufträgen ausgestattet.

Unabhängigkeit von schwankenden Energiepreisen, Nutzung regionaler Ressourcen, innovative Technologie: Die technischen und wirtschaftlichen Vorteile der Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen von Spanner Re² überzeugen immer mehr Land- und Forstwirte, Hotel- und Gaststättenbesitzer sowie Betreiber von Nahwärmenetzen. Das beweisen jetzt die Zahlen des Rekordjahrs 2016: weltweit wurden fast 180 Anlagen verkauft. Davon über 100 allein nach Großbritannien, wo Spanner Re² in diesem Monat mit dem „Renewable Energies Company of the Year“ Titel der britischen Zeitschrift „Business and Industry Today“ ausgezeichnet wurde.

Hohe Flexibilität und Autonomie
Die bewährten Holz-Kraft-Anlagen erzeugen aus der heimischen Ressource Holz Strom und Wärme und sind in drei Leistungsstärken von 9 bis 45 kWel erhältlich. Für einen größeren Leistungsbedarf können zudem mehrere Anlagen in Kaskade kombiniert werden. Die Holz-Kraft-Anlagen können innerhalb weniger Minuten angefahren werden und sind dank ihres modularen Aufbaus schnell und leicht installierbar.

Nachhaltig für die Zukunft gerüstet
Autarkie, CO2-neutrale Strom- und Wärmeerzeugung und flexible Nutzung nachwachsender Energieträger sind die Haupttreiber der Entwicklungsarbeit bei Spanner Re². Heute bereits erbringen Holz-Kraft-Anlagen des Unternehmens auch unabhängig von Fördermitteln attraktive wirtschaftliche Ergebnisse. Spanner Re² setzt hier vor allem auf Stromeigennutzung und innovative Wärmenutzungskonzepte.

Weiteres Wachstum angestrebt
Die Verdopplung der Jahresproduktion meisterte die Spanner Re²-Mannschaft am Standort Neufahrn mit Bravour. Dank flexibler Arbeitsprozesse und hervorragend qualifizierter Arbeitskräfte ist das Unternehmen auch für weiteres Wachstum gut gerüstet. Das Auftragsbuch für 2017 ist bereits jetzt gut gefüllt. „Wir sind sehr stolz auf unser starkes Team, das dieses Wachstum überhaupt erst möglich gemacht hat“, so Thomas Bleul, geschäftsführender Gesellschafter bei Spanner. „Und wir freuen uns, mit unseren Holz-Kraft-Anlagen einen immer größer werdenden Beitrag zu nachhaltiger, verantwortungsbewusster Energieerzeugung überall in der Welt zu leisten.“

Holz-Kraft live erleben
An jeden ersten Freitag im Monat bietet Spanner Re² eine Veranstaltung mit Praxisvorführung, Fachvorträgen und Werksbesichtigung zur Spanner Re² Holz-Kraft-Anlage am Firmenstandort in Neufahrn N.B. an. Anmeldung und weitere Informationen unter www.holz-kraft.de.

Über Spanner Re²
Spanner Re² GmbH ist der führende Hersteller von dezentralen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen für feste Biomasse, schlüsselfertigen Pellet-Heizzentralen und integrierten Hackschnitzel-Trocknungslösungen. Die Holz-Kraft-Anlagen von Spanner Re² erzeugen Strom und Wärme aus Holzhackschnitzeln. Die Spanner Re² GmbH ist ein schnell wachsendes Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern und gehört zur Spanner-Gruppe.


 

Download der Pressemitteilung

Das Holz-Zentrablatt berichtet in seiner Ausgabe vom 30. September 2016, wie Die Holzvergaser der Spanner Re² GmbH in der Praxis eingesetzt werden. In allen drei Beispielen werden die Anlagen mit Restholz aus Sägewerken bzw. der Industrie versorgt. Denn so lassen sich Holzreste in einer optimalen Wertschöpfungskette nutzen.

Das Holz-Zentralblatt berichtet über Hubert Hagedorn, Wolfgang Büchner und Ludwig Schmid, die Ihre Energie aus Restholz gewinnen. Sie nutzen die Wärme zum Trocknen von Holz, zum Heizen von Treibhäusern und für ihre Wohngebäude und speisen den Strom in das öffentliche Netz ein.

In dem Artikel wird auch auf den reibungslosen Betrieb, hohe Laufzeiten und geringen Wartungsaufwand der Holz-Kraft-Anlagen eingegangen und über die Möglichkeit berichtet, Holz-Kraft-Anlagen als fix und fertig vormontierte Containeranlage zu betreiben.