johann pfluegler portraitDie Holz-Kraft-Anlage des Typs HKA 30 wurde im Jahr 2010 im Landwirtschaftlichen Betrieb von Josef Pflügler in Betrieb genommen.

Seitdem versorgt der Landwirt mit der Kombination aus Holzvergaser und Blockheizkraftwerk (BHKW) das große Wohnhaus, ein Nahwärmenetz mit zwei 6-Familienhäusern, zwei Schrägbodentrocknungen sowie eine Hopfentrocknungsanlage mit Wärme.

andreas huber mit tochterAndreas Huber verfolgt schon seit langem das Ziel seine Landwirtschaft und seine Gebäude energieautark mit Strom und Wärme zu versorgen. Daher investierte er 2016 in eine Holz-Kraft-Anlage von Re². Mit der HKA 10 produziert er seinen eigenen Strom. Zudem speist er diesen ins Netz ein und erhält dafür eine Vergütung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz. Die anfallende Wärme wird zum einen für die Gebäudebeheizung verwendet, zum anderen zur Hackschnitzeltrocknung.

schlemmer 500pxIn der niederbayerischen Gemeinde Mengkofen hat die Schreinerei Schlemmer seinen Sitz. Der Betrieb wurde 1990 gegründet und beschäftigt derzeit drei Mitarbeiter. Über einen Zulieferer wurde Geschäftsführer Andreas Schlemmer auf die Holz-Kraft-Technik aufmerksam. Er entschied sich 2012 für den Kauf einer HKA 30, um seinen Strom- und Wärmebedarf künftig selbst zu decken. 2016 lag die Anlagenauslastung bei über 91 %, das entspricht einer Laufzeit von fast 8.000 Stunden.

betreiber engelsberg 02Der Ortsteil Engelsberg in der Marktgemeinde Lauterhofen (Landkreis Neumarkt, Bayern) setzt auf Selbsversorgung mit Energie. Die Bürger verfolgen das Ziel den Geld- und Personalfluss bei der Energieerzeugung in ihrer Gemeinde zu behalten. Seit November 2011 erzeugt hier eine Re² Holz-Kraft-Anlage (Leistung: 30 kWel und 70 kWth) Strom und Wärme. Der Strom wird nach dem EEG vergütet. Mit Wärme versorgen die Engelsberger über ein 1.500 Meter langes Leitungsnetz 25 Wohngebäude, in denen 115 Menschen leben.

braun betreiberDer Biolandbauer Josef Braun aus dem Landkreis Freising in Bayern, zählt zu den ersten Betreibern einer Re² Holz-Kraft-Anlage mit 30 kWel und 80 kWth Leistung. Seine Anlage ging im April 2009 in Betrieb. Josef "Sepp" Braun bewirtschafte 57 ha Fläche u.a. zur Futterproduktion für 22 Milchkühe im ökologischen Landbau. Die 85.000 Liter Milch werden in seiner eigenen Käserei verarbeitet und im Hofladen angeboten. Die Wärme der Holz-Kraft-Anlage dient zur Trocknung von 25 Hektar Kleegras.

 mg 1040Der Inntaler Vierseithof der Familie Oberbacher liegt im bayerischen Alpenvorland. Der seit über 500 Jahren bestehende landwirtschaftliche Betrieb setzte zur Zeit seiner Urgroßeltern noch aktiv einen "Göpel" mit Ochsenantrieb ein. Heute versorgt ein anderes Kraftpaket den Hof: die kompakte Re² KWK-Anlage "HKA 10".  Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung versorgt die Holz-Kraft-Anlage seit 2016 das noch vorhandene Sägewerk, ein Wohngebäude mit integriertem Pflegebereich und die übrigen Maschinen und Einrichtungen mit Energie.

betreiber metz portraitDie Holz-Kraft-Anlage des Typs HKA 30 wurde im August 2011 im Landwirtschaftlichen Betrieb von Franz-Xaver Metz in Betrieb genommen. Die Holz-Kraft-Anlage versorgt das große Mehrfamilien Wohnhaus, eine Werkstatt, zwei Schrägbodentrocknungen, eine Band-Hopfentrocknung und einen Pool mit Wärmeenergie. Das Wohngebäude nimmt außer der Familie Metz noch bis zu 15 Mitarbeiter über das ganze Jahr hinweg auf.

gabriel heckel 500pxSeit 2012 erzeugt die Zimmerei Heckel mit ihrer Holz-Kraft-Anlage Strom und Wärme. Tradition und Innovation sind Werte, die bei der Zimmerei Heckel im Landkreis Unterallgäu sehr großgeschrieben werden. 25 Mitarbeiter verarbeiten pro Jahr ca. 5.000 m³ Schnittholz, Platten und Holzfaserdämmungen. Dabei wird sowohl auf Handwerkskunst, als auch auf moderne Fertigungstechniken gesetzt und das im Einklang mit der Natur. Natürlich zeigt sich diese Philosophie auch in puncto Energieerzeugung.